Über mich

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Hallo liebe U-Bootverrückte und interessierte!

Ich heiße Andreas Angerer, bin 1965 geboren, und beschäftige mich seit über 30 Jahren mit den deutschen U-Booten des 2. Weltkrieges. Im Laufe dieser vielen Jahre haben sich Bücher über Bücher bei mir angesammelt. Doch leider war kein Buch dabei was alle Informationen in sich beinhaltete. Also war ich ständig auf der Suche nach diesem oder jenen. Irgendwann vor vielen Jahren, stellte mir mein alter Weggefährte Markus Hofmann diese Seite zur Verfügung. Eigentlich sollte es ein Projekt werden in dem mehrere Leute zusammenarbeiten sollten, doch ist es leider nie so weit gekommen. Nun arbeite ich schon fast 10 Jahre an dieser Seite, und versuche immer noch alle Aspekte, aus den mir zur Verfügung stehenden Büchern, zusammenzuführen. Ja - fast alle Informationen stammen aus Bücher die andere geschrieben haben. Das mag verwerflich sein, doch bin ich beruflich viel Unterwegs, und auch finanziell ist es mir unmöglich die Archive aufzusuchen um Recherchen durchzuführen. So verwende ich, wie schon hunderte vor mir, wohl auch noch nach mir, Literatur um diese Seiten zu füttern. Das geht wahrscheinlich schon seit dem guten alten Herodot so. Das heißt aber nicht, das ich die Arbeit der Autoren dieser Bücher nicht achte, im Gegenteil, ich ziehe meinen Hut vor diesen Leuten, ob es Busch, Röll, Ritschel usw. sind, Danke. Ihr habt das Thema einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Doch heute befinden wir uns im Computerzeitalter und alles und jeder muß heute Online sein, und Bücher sind nicht gerade billig, gerade Fachliteratur kosten schon ein paar Euro mehr. Also habe ich mich entschlossen, diese Kostenlose Infoseite über U-Boote zu erstellen.

Zur Verfügungstellung von Daten und Bildern !!!

Daten oder Fotos die mir von Privat-Personen als Kopie überlassen wurden, werden niemals Verkauft, auch nur ansatzweise irgendwo Angeboten oder Verschleudert werden. Ich bin kein Verhöckerer irgendwelcher U-Bootutensilien bei E-Bay oder sonst wo. Ich bin U-Boot-Liebhaber aus Leidenschaft, hier ist alles Kostenlos. Bilder die ich aus meinem Archiv rausgebe (z.Z. 3000 Bilder von U-Booten und 1150 Bilder von Kommandanten), sind lediglich zur Privaten Nutzung freigegeben. Öffentlich Bilder auf dieser Seite zu Zeigen ist in Naher Zukunft nicht geplant (aber irgendwann mal nicht ausgeschlossen).

Daten die mir zur Verfügung gestellt werden, werde ich natürlich auf dieser Seite veröffentlichen, dazu ist die Seite da. Ich Erinnere an die U-Bootfahrer des 2. Weltkrieges und Stemme mich gegen das Vergessen.

P.S. Die Gabe von Bildern und Daten ist natürlich Freiwillig, wer nicht will, OK, ist nicht schlimm und kann ich teilweise Nachvollziehen. Wie gesagt, ich bin kein Händler, ich bin Sammler von Erinnerungen, die ich den jüngeren weitergeben will. Und Telefonisch bin ich nicht erreichbar und bitte daher um etwas Privatsphäre für mich. E-Mail Kontakt ist erwünscht und wird auch beantwortet.

Von Mai bis Oktober bin ich in meiner grünen Oase (Pacht-Garten) dort habe ich kein Netz und deswegen kann es etwas länger dauern, mit dem beantworten von Anfragen, das bitte ich zu entschuldigen. 1 Mal die Woche bin ich zuhause und werde da die Anfragen beantworten. (Voriges Jahr (2017) hatte ich da über 1000 Anfragen).

DANKE

Über Copyright usw.

Also, über dieses Thema kann man ja nun trefflich streiten. Ich finde dieses System schon Ok um die Arbeit anderer zu schützen. Doch bei Themen der Geschichte, bin ich da nicht so von überzeugt. Die Geschichte eines Landes oder Volkes sollte doch wohl jeden Kostenlos zur Verfügung stehen. Denn wir sind ja das Volk, das ist die Geschichte unserer Vorfahren, also sind wir Teil dieser Geschichte. Wie soll man heute Kindern und Jugendlichen die richtige Geschichte beibringen wenn sie kaum noch Bücher lesen, woher sollen sie wissen was passiert ist, das Leid und die Opfer die die deutschen U-Bootfahrer erbracht haben. (das gilt auch für das gesamte Volk).

Über den Erhalt der Erinnerung und Hobby U-Bootologen

Leider gibt es immer weniger lebende Zeitzeugen, die den U-Boot-Krieg noch selbst erlebt haben, und im wenigen Jahren werden nur wir noch über sein, die Nachfahren jener Leute, die auf den Weltmeeren gekämpft haben. Wer wird an sie erinnern? Wer wird ihre Geschichten erzählen? Wer wird von Freude und Not dieser Menschen berichten? Dies wird wohl nur noch eine kleine Anzahl von Leuten sein. Zu erwähnen wäre da der verstorbene Horst Bredow mit seinem U-Boot-Archiv der über Jahrzehnte alles gesammelt hat was es über U-Boote gibt, und den ich, trotz einiger Meinungsverschiedenheiten, bewundere und verehre. Er hat da tolle Arbeit geleistet. Auch die Autoren von U-Boot-Literatur sind ausnahmslos zu würdigen. Aber auch die Hobby-Ubootologen wie ich und du. Aber auch meine Generation ist nicht mehr die jünste, wer wird dann noch da sein?

Informationen über U-Boote

Liebe U-Bootliebhaber, ich weiß das es immer noch schwer und teuer ist an gute Informationen zu kommen. Ich selbst würde gerne alle Kriegstagebücher aus den USA auf Mikrofilm haben. Und ich weiß jeder sitzt auf seinen Informationen. Aber Leute: wird ziehen doch alle am gleich Strang, wir wollen doch alle dasselbe. Wir lieben U-Boote und ihre Geschichte. Wir wollen Erinnern, wir wollen die Tradition hochhalten, wir wollen Geschichte vermitteln die nicht durch die Mainstreammedien verunstaltet wurde. Wir wollen U-Bootgeschichte pur. Also lasst uns dieses tun.

Über die Seite

Die Seiten sind so gestaltet, das nur pure Information geboten wird. Hier sollte es nicht um Schönheit, sonder um Information gehen. Ich habe versucht alles auf eine Seite zu geben, um das ewige rum Gesuche zu beenden. Breitere Themen wie: Details versenkter Schiffe, Besatzungsmitglieder, Kommandanten, usw. sind verlinkt und über das anklicken der blau hervorgehobenen Wörter und Begriffe zu erreichen. Die grünen sind zwar schon verlinkt, beinhalten jedoch noch keine Informationen. Leider kommt es mir vor als ob ich nicht wirklich von Fleck komme. Für Fehler bitte ich um Nachsehen, bei der Fülle der Informationen, war und ist es wohl nicht zu vermeiden. Die Meldung selbiger ist sehr erwünscht.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß mit der Seite

Andreas Angerer

Meine Werkzeuge