Aktionen

2. Torpedobootsflottille

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 29. September 2022, 16:07 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Die II. Flottille bzw. II. Torpedobootsflottille wurde am 01.10.1920 aus der Nordsee-Torpedobootsflottille (Eiserne Flottille) in Wilhelmshaven aufgestellt. Ihre Auflösung erfolgte zum 24.09.1933. Die zur Flottille zählende 3. und 4. Torpedobootshalbflottille traten unmittelbar zu diesem Zeitpunkt unter das Kommando des F.d.T.
Durch Umbenennung der 2. Torpedobootshalbflottille wurde die neue 2. Torpedobootsflottille am 01.10.1935 in Swinnemünde gebildet. Sie wurde am 04.11.1937 aufgelöst. Der größte Teil der Besatzungen der 2. Torpedobootshalbflottille bildete 1938 innerhalb der Ausbildungsabteilung die 3. bzw. 5. Zerstörer-Division.
Erneut wurde die 2. Torpedobootsflottille am 08.10.1939 am Tage der Indienststellung des ersten Bootes (T 8) in Bremen aufgestellt (OTB 141/1936). Die Flottille wurde im Sommer 1940 bis Frühjahr 1941 in der Nordsee, gelegentlich auch im englischen Kanal zu Stichfahrten eingesetzt, weiterhin für Minenunternehmungen und Geleitaufgaben. 1941 erfolgte der Einsatz in der östlichen Ostsee, vornehmlich zu Sicherungsaufgaben. Bereits im Winter 1941 wurde die Flottille wieder in den Westraum verlegt und führte dort bis zum Sommer 1943 Geleitaufgaben und daneben Minenunternehmungen durch. Vorübergehend verlegte die Flottille im Sommer 1942 in den Nordraum zur Sicherung schwerer Seestreitkräfte. Vom Sommer 1943 an war die Flottille ein Jahr lang der Torpedoschule zu Ausbildungszwecken zugeteilt und dazwischen im Herbst 1943 in der Ostsee bei der Entwaffnung der dänischen Kriegsmarine eingesetzt. Sommer 1944 bis Kriegsende Geleit- und Sicherungsaufgaben in der Ostsee und zwar zunächst im Finnenbusen, später in der östlichen und mittleren Ostsee. Nach der Kapitulation wurde am 15.08.1945 der Verband aufgelöst.
Operationen:
1940 - 1941: Nordsee, gelegentlich auch zu Stichfahrten im Englischen Kanal.
1941: Sicherungsaufgaben in der östlichen Ostsee.
1942 - 1943: Geleitaufgaben und defensive Minenunternehmungen im Westraum.
1943-1944: Torpedobootsschule - Ausbildungsflottille. Einsatz bei der Entwaffnung der dänischen Kriegsmarine.
1944 - 1945: Geleit- und Sicherungsaufgaben in der Ostsee
Boote der Flottille:
T 5, T 6, T 7, T 8, T 11, T 12. Ab August 1941: T 2, T 3, T 4, T 9, T 10.