Aktionen

Beatrice

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 24. März 2021, 12:46 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Beaconlight ← Beatrice → Beatrice Beck

Nationalität: USA
Typ: Dampffrachtschiff
Baujahr: 1917
Bauwerft: Bethlehem Shipbuilding Corporation Sparrow´s Point
Reederei: A.H. Bull &. Company Incorporation (A.H. Bull Steamship Company Incorporation), New York
Heimathafen: New York
Kapitän: Charles Hendrickx

SCHIFFSMAßE

Tonnage: 3.450 BRT
Tragfähigkeit: 5.163 t
Länge: 99.73 m
Breite: 14.07 m
Tiefgang: 6.45 m
Geschwindigkeit: 9.5 kn
Bewaffnung: -

ROUTE UND FRACHT

Route: Mayagücz (Puerto Rico) - Pansacola (USA)
Fracht: 4.549 t Rohzucker
Geleitzug: Einzelfahrer

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH

U-Boot: U 558
Kommandant: Günther Krech
Datum: 25.05.1942
Ort: Karibik, südöstlich Kingston (Jamaika)
Position: 17°23' Nord - 76°58' West
Planquadrat: EC 1471
Waffe: Artillerie
Tote: 1
Überlebende: 30

U 558 sichtete am 24.05.1942 um 21:09 Uhr einen Dampfer und setzte zum Angriff vor. Nach dem Aussweichen vor drei kleineren Fahrzeugen um 22:12 Uhr, tauchte U 558, am 25.05.1942 um 00:29 Uhr, zum Unterwasserangriff ab. Um 01:34 Uhr schoß Kresch einen Torpedo auf das Schiff, der zwar traf aber nicht auslöste (Pistolenversager). Da entschloß sich der Kommandant aufzutauchen und das Schiff mit der Artillerie zu versenken. Nach 52 Schuß Brand- und 30 Sprenggranaten, überließ Krech die BEATRICE seinem Schicksal. Das Schiff sank 15 Stunden nach dem Angriff. 1 Besatzungsmitglied kam ums Leben. Der Kapitän und 29 Besatzungsmitglieder konnten sich retten. 21 Überlebende landeteten mit ihrem Rettungsboot auf Pigeon Island (Jamaika). 9 Überlebende wurden vom britischen Patruollienschiff HAUKEN gerettet und in Kingston (Jamaika) an Land gesetzt.

LITERATURVERWEISE

Robert M. Browning Jr. U.S. Merchant Vessel War Casulties of World War II
1996 Naval Institute Press - ISBN- 978-1557500878 - Seite 118.
Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 237.
Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526 - Seite 33.
Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590 - Seite 392, 578.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 501 – U 560
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 349 - 350.
Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 98.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Beaconlight ← Beatrice → Beatrice Beck