Aktionen

Bellingham

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 24. März 2021, 12:28 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Belize ← Bellingham → Bello

Nationalität: USA
Typ: Dampffrachtschiff
Baujahr: 1920
Bauwerft: Los Angeles Shipbuilding &. Dry Dock Corporation, San Pedro
Reederei: Waterman Steamship Corporation (Mobile Oceanic Line), Mobile
Heimathafen: Mobile
Kapitän: Soren Mortensen

SCHIFFSMAßE

Tonnage: 5.345 BRT
Tragfähigkeit: 8.996 t
Länge: 128.98 m
Breite: 16.58 m
Tiefgang: 7.31 m
Geschwindigkeit: 12 kn
Bewaffnung: 1 x 10 cm, 4 x 12.7 mm, 2 x 7.62 mm

ROUTE UND FRACHT

Route: Archangelsk (Sowjetunion) - New York (USA)
Fracht: 6.100 t Stückgut und Erz
Geleitzug: QP-14

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH

U-Boot: U 435
Kommandant: Siegfried Strelow
Datum: 22.09.1942
Ort: Nordpolarmeer westlich Jan Mayen
Position: 71°23' Nord - 11°03' West
Planquadrat: AA 9286
Waffe: Torpedo
Tote: 0
Überlebende: 75

U 435 sichtete am 22.09.1942 um 03:52 Uhr den Geleitzug QP-14 und tauchte zum Angriff ab. Um 07:18 Uhr schoß Strelow drei Torpedos in den Geleittzug. Diese Torpedos versenkten die OCEAN VOICE und die BELLINGHAM. Es gab keine Verluste. Der Kapitän, 38 Besatzungsmitglieder, 10 Kanoniere und 26 Überlebende, der von deutschen Flugzeugen versenkten, PAN KRAFT und PAN ATLANTIC wurden gerettet. 26 Überlebende wurden vom britischen Rettungsschiff RATHLIN aufgefischt, die restlichen 49 Überlebenden wurden von verschiedenen Geleitschiffen gerettet. Alle Überlebenden landeten am 26.09.1942 im schottischen Gourock.

LITERATURVERWEISE

Robert M. Browning Jr. U.S. Merchant Vessel War Casulties of World War II
1996 Naval Institute Press - ISBN- 978-1557500878 - Seite 177, 217.
Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 199.
Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526 - Seite 34, 435.
Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590 - Seite 433, 578.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 375 – U 435
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 366.
Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 200.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Belize ← Bellingham → Bello