Aktionen

Berhala: Unterschied zwischen den Versionen

Aus U-Boot-Archiv Wiki

 
(5 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:1px;border-style:double;width:80%;align:center"
+
[[Berganger]] ← Berhala → [[Berury]]
 +
 
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 +
|-
 +
| style="width:2%" |
 +
| style="width:25%" |
 +
|-
 +
| || '''Nationalität:''' || Niederlande
 +
|-
 +
| || '''Typ:''' || Motorfrachtschiff
 +
|-
 +
| || '''Baujahr:''' || 1927
 +
|-
 +
| || '''Bauwerft:''' || Deutsche Werft Aktiengesellschaft, Hamburg-Finkenwerder
 +
|-
 +
| || '''[[Reederei]]:'''|| Koninklije Rotterdamsche Lloyd Naamlooze Vennootschap (W. Ruys &. Zonen), Rotterdam
 +
|-
 +
| || '''Heimathafen''': || Rotterdam
 +
|-
 +
| || '''Kapitän''': || L.J. Tymons
 
|-
 
|-
! || <br><u>Allgemeine Daten</u> || ||
+
| ||
 +
|-
 +
|}
 +
 
 +
<span style="color:saddlebrown;">SCHIFFSMAßE</span>
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:38%" |
+
| style="width:25%" |
| style="width:10%" |
 
| style="width:50%" |
 
 
|-
 
|-
| || Nationalität: || || Niederlande
+
| || '''[[BRT|Tonnage]]:''' || 6.622 BRT
 
|-
 
|-
| || Typ: || || Motorfrachtschiff
+
| || '''[[Tragfähigkeit]]:''' || 10.295 t
 
|-
 
|-
| || Baujahr: || || 1927
+
| || '''Länge:''' || 137.86 m
 
|-
 
|-
| || Bauwerft: || || Deutsche Werft Aktiengesellschaft, Hamburg-Finkenwerder
+
| || '''Breite:''' || 18.08 m
 
|-
 
|-
| || Reederei: || || Koninklije Rotterdamsche Lloyd Naamlooze Vennootschap (W. Ruys & Zonen), Rotterdam
+
| || '''Tiefgang:''' || 7.82 m
 
|-
 
|-
| || Heimathafen: || || Rotterdam
+
| || '''Geschwindigkeit:''' || 13 kn
 
|-
 
|-
| || Kapitän: || || L.J. Tymons
+
| || '''[[Bewaffnung]]:''' || -
 
|-
 
|-
! || <br><u>Abmessungen</u> || ||
+
| ||
 
|-
 
|-
| || Länge: || || -
+
|}
 +
 
 +
<span style="color:saddlebrown;">ROUTE UND FRACHT</span>
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
| || Breite: || || -
+
| style="width:2%" |
 +
| style="width:25%" |
 
|-
 
|-
| || Tiefgang: || || -
+
| || '''Route:''' || Hull (Großbritannien) – Loch Ewe (Großbritannien) - Freetown (Sierra Leone) – Istanbul (Türkei) – Piräus
 
|-
 
|-
| || Tonnage: || || 6.622 BRT
+
| || || (Griechenland)
 
|-
 
|-
| || Tragfähigkeit: || || -
+
| || '''Fracht:''' || 7.200 t Stückgut, Weissblech, Lokomotiven und Flugzeuge
 
|-
 
|-
| || Bewaffnung: || || -
+
| || '''Geleitzug''': || [[OB-318]] (Aufgelöst)
 
|-
 
|-
! || <br><u>Weitere Informationen</u> || ||
+
| ||
 
|-
 
|-
| || Route: || || Hull (Großbritannien) - Liverpool (Großbritannien) - Freetown (Sierra Leone) - Türkei - Griechenland
+
|}
 +
 
 +
<span style="color:saddlebrown;">DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH</span>
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
| || Fracht: || || 7.200 t Stückgut, Weissblech, Lokomotiven und Flugzeuge
+
| style="width:2%" |
 +
| style="width:25%" |
 
|-
 
|-
| || Geleitzug: || ||''[[OB-318]]'' (Aufgelöst)
+
| || '''U-Boot:''' || [[U 38]]
 
|-
 
|-
| || Tote: || ||3
+
| || '''Kommandant''': || [[Heinrich Liebe]]
 
|-
 
|-
| || Überlebende: || ||59
+
| || '''Datum:''' || [[23.05.1941]]
 
|-
 
|-
! || <br><u>Schicksal</u> || ||
+
| || '''Ort:''' || Mittelatlantik, nordwestlich Freetown (Sierra Leone)
 
|-
 
|-
| || Versenkt von: || || [[U 38]]
+
| || '''[[Position]]:''' || 09°50' Nord - 17°50' West
 
|-
 
|-
| || Kommandant: || || [[Heinrich Liebe]]
+
| || '''[[Planquadrat]]:''' || ET 2178
 
|-
 
|-
| || Datum: || || 23.05.1941 - 19:25 Uhr
+
| || '''Waffe:''' || [[Torpedo]]
 
|-
 
|-
| || Ort: || || Ostatlantik
+
| || '''Tote:''' || 3
 
|-
 
|-
| || Position: || || 09°50' N - 17°50' W
+
| || '''Überlebende:''' || 59
 
|-
 
|-
| || Planquadrat: || || ET 2178
+
| ||
 
|-
 
|-
| || Versenkt durch: || || ''[[Torpedo]]''
+
|}
 +
 
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
! || <br><u>Detailangaben zum Schicksal</u> || ||
+
| style="width:2%" |
 +
|-
 +
| || colspan="3" |
 +
 
 +
[[U 38]] sichtete am 23.05.1941 um 17:15 Uhr zwei Dampfer und tauchte zum Angriff ab. Um 19:25 Uhr schoß Liebe einen Zweierfächer auf das erste Schiff. Einer dieser Torpedos traf die BERHALA, versenkte sie aber nicht. Rettungsboote wurde ausgesetzt, doch ein Teil der Besatzung blieb an Bord. Um 19:51 Uhr schoß Liebe einen Fangschuß. Dieser traf das Schiff in der Mitte, es brach außeinander und versank innerhalb von neun Minuten. 3 Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Der Kapitän und 58 Besatzungsmitglieder, wurden vom britischen Zerstörer [[HMS Boreas (H.77)|HMS BOREAS (H.77)]] gerettet und in Freetown (Sierre Leone) an Land gebracht.
 +
|-
 +
|}
 +
 
 +
<span style="color:saddlebrown;">LITERATURVERWEISE</span>
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 +
|-
 +
| style="width:2%" |
 +
| style="width:25%" |
 +
|-
 +
| || Rainer Busch/Hans J. Röll ||'''Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945'''
 +
|-
 +
| || || 2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 40.
 +
|-
 +
| || Roger W. Jordan || '''The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships'''
 +
|-
 +
| || || 1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590 - Seite 64, 477 (als ex RHEINLAND).
 +
|-
 +
| || Herbert Ritschel || '''Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 1 – U 50'''
 +
|-
 +
| || || Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 253.
 +
|-
 +
| || Jürgen Rohwer || '''Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945'''
 +
|-
 +
| || || 1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 53.
 +
|-
 +
| ||
 +
|-
 +
|}
 +
 
 +
<span style="color:saddlebrown;">ANMERKUNGEN</span>
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 +
|-
 +
| style="width:2%" |
 
|-
 
|-
 
| || colspan="3" |  
 
| || colspan="3" |  
  
 +
Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.
  
 +
[[Anmerkungen für Schiffe|Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken]]
 +
 +
[[In eigener Sache|In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken]]
 +
|-
 
|}
 
|}
  
[[Berganger]] ← [[Berhala]] → [[Berury]]
+
[[Berganger]] ← Berhala → [[Berury]]

Aktuelle Version vom 24. März 2021, 10:59 Uhr

Berganger ← Berhala → Berury

Nationalität: Niederlande
Typ: Motorfrachtschiff
Baujahr: 1927
Bauwerft: Deutsche Werft Aktiengesellschaft, Hamburg-Finkenwerder
Reederei: Koninklije Rotterdamsche Lloyd Naamlooze Vennootschap (W. Ruys &. Zonen), Rotterdam
Heimathafen: Rotterdam
Kapitän: L.J. Tymons

SCHIFFSMAßE

Tonnage: 6.622 BRT
Tragfähigkeit: 10.295 t
Länge: 137.86 m
Breite: 18.08 m
Tiefgang: 7.82 m
Geschwindigkeit: 13 kn
Bewaffnung: -

ROUTE UND FRACHT

Route: Hull (Großbritannien) – Loch Ewe (Großbritannien) - Freetown (Sierra Leone) – Istanbul (Türkei) – Piräus
(Griechenland)
Fracht: 7.200 t Stückgut, Weissblech, Lokomotiven und Flugzeuge
Geleitzug: OB-318 (Aufgelöst)

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH

U-Boot: U 38
Kommandant: Heinrich Liebe
Datum: 23.05.1941
Ort: Mittelatlantik, nordwestlich Freetown (Sierra Leone)
Position: 09°50' Nord - 17°50' West
Planquadrat: ET 2178
Waffe: Torpedo
Tote: 3
Überlebende: 59

U 38 sichtete am 23.05.1941 um 17:15 Uhr zwei Dampfer und tauchte zum Angriff ab. Um 19:25 Uhr schoß Liebe einen Zweierfächer auf das erste Schiff. Einer dieser Torpedos traf die BERHALA, versenkte sie aber nicht. Rettungsboote wurde ausgesetzt, doch ein Teil der Besatzung blieb an Bord. Um 19:51 Uhr schoß Liebe einen Fangschuß. Dieser traf das Schiff in der Mitte, es brach außeinander und versank innerhalb von neun Minuten. 3 Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Der Kapitän und 58 Besatzungsmitglieder, wurden vom britischen Zerstörer HMS BOREAS (H.77) gerettet und in Freetown (Sierre Leone) an Land gebracht.

LITERATURVERWEISE

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 40.
Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590 - Seite 64, 477 (als ex RHEINLAND).
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 1 – U 50
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 253.
Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 53.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Berganger ← Berhala → Berury