Aktionen

Bilderdijk

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 24. März 2021, 11:43 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Biela ← Bilderdijk → Bill

Nationalität: Niederlande
Typ: Turbinenfrachtschiff
Baujahr: 1922
Bauwerft: Naamlooze Vennootschap Van der Giessen &. Zonen´s Scheepswerfen, Krimpen an der Ijssel
Reederei: Nederlandsche-Amerikaansche Stoomvaart Maatschappij Naamlooze Vennootschap, Rotterdam
Heimathafen: Rotterdam
Kapitän: Jan Munnik

SCHIFFSMAßE

Tonnage: 6.856 BRT
Tragfähigkeit: 9.740 t
Länge: 126.94 m
Breite: 16.58 m
Tiefgang: 9.19 m
Geschwindigkeit: 12 kn
Bewaffnung: -

ROUTE UND FRACHT

Route: Baltimore (USA) - Liverpool (Großbritannien)
Fracht: 8.640 t Getreide
Geleitzug: HX-79

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH

U-Boot: U 47
Kommandant: Günther Prien
Datum: 19.10.1940
Ort: Nordatlantik, nordwestlich Londonderry (Nordirland)
Position: 56°45' Nord - 15°58' West
Planquadrat: AL 0372
Waffe: Torpedo
Tote: 0
Überlebende: 39

U 47 sichtete am 19.10.1940 um 07:50 Uhr den Geleitzug HX-79 und setzte zum Angriff vor. Um 22:27 Uhr schoß Prien einen Torpedo auf einen der Dampfer. Dieser Torpedo traf die BILDERDIJK, die daraufhin versank. Es gab keine Verluste. Der Kapitän und 38 Besatzungsmitglieder wurden vom britischen Minensucher HMS JASON (J.99) gerettet und in Methil (Großbritannien) an Land gesetzt.

Die Versenkung wird auch U 38 zugeschrieben, dass zur gleichen Zeit die UGANDA versenkt haben soll. Ich kann nicht wirklich sagen ob U 38 die BILDERDIJK versenkte, und U 47 die UGANDA, oder umgekehrt.

Nach den Aussagen von Liebe im Kriegstagebuch: 22:19 AL 0357 – G7a auf 6000er. Treffer. Durch Holzladung langer Schwimmzustand.

Da die BILDERDIJK Getreide geladen hatte, muß sich Liebe geirrt haben oder er hatte die UGANDA versenkt, die neben 2006 t Stahl auch noch 6.200 t Holz geladen hatte.

LITERATURVERWEISE

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 46.
Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526 - Seite 36.
Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590 - Seite 285, 550.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 1 – U 50
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 325.
Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 4.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Biela ← Bilderdijk → Bill