Aktionen

British Glory: Unterschied zwischen den Versionen

Aus U-Boot-Archiv Wiki

(Die Seite wurde neu angelegt: „{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:1px;border-style:double;width:80%;align:center" |- ! || <br><u>Allgemeine Daten</u> || || |- | ...“)
 
 
(4 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:1px;border-style:double;width:80%;align:center"
+
[[British General]] ← British Glory → [[British Grenadier]]
 +
 
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 +
|-
 +
| style="width:2%" |
 +
| style="width:25%" |
 +
|-
 +
| || '''Nationalität:''' || Großbritannien
 +
|-
 +
| || '''Typ:''' || Motortankschiff
 +
|-
 +
| || '''Baujahr:''' || 1928
 +
|-
 +
| || '''Bauwerft:''' || Sir James Laing &. Sons Limited, Sunderland
 +
|-
 +
| || '''[[Reederei]]:'''|| British Tanker Company Limited, London
 +
|-
 +
| || '''Heimathafen''': || London
 +
|-
 +
| || '''Kapitän''': || -
 +
|-
 +
| ||
 +
|-
 +
|}
 +
 
 +
<span style="color:saddlebrown;">SCHIFFSMAßE</span>
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 +
|-
 +
| style="width:2%" |
 +
| style="width:25%" |
 +
|-
 +
| || '''[[BRT|Tonnage]]:''' || 6.993 BRT
 +
|-
 +
| || '''[[Tragfähigkeit]]:''' || 10.867 t
 +
|-
 +
| || '''Länge:''' || 132.58 m
 +
|-
 +
| || '''Breite:''' || 17.47 m
 +
|-
 +
| || '''Tiefgang:''' || 8.43 m
 +
|-
 +
| || '''Geschwindigkeit:''' || 10 kn
 +
|-
 +
| || '''[[Bewaffnung]]:''' || -
 +
|-
 +
| ||
 
|-
 
|-
! || <br><u>Allgemeine Daten</u> || ||
+
|}
 +
 
 +
<span style="color:saddlebrown;">ROUTE UND FRACHT</span>  
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:38%" |
+
| style="width:25%" |
| style="width:10%" |
 
| style="width:50%" |
 
 
|-
 
|-
| || Nationalität: || || Großbritannien
+
| || '''Route:''' || Glasgow (Großbritannien) - Abadan (Iran)
 
|-
 
|-
| || Typ: || || Motortankschiff
+
| || '''Fracht:''' || Ballast
 
|-
 
|-
| || Baujahr: || || 1928
+
| || '''Geleitzug''': || [[OB-228]]
 
|-
 
|-
| || Bauwerft: || || Sir James Laing & Sons, Sunderland
+
| ||
 
|-
 
|-
| || Reederei: || || British Tanker Co.Ltd., London
+
|}
 +
 
 +
<span style="color:saddlebrown;">DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH</span>
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
| || Heimathafen: || || London
+
| style="width:2%" |
 +
| style="width:25%" |
 
|-
 
|-
| || Kapitän: || || -
+
| || '''U-Boot:''' || [[U 138]]
 
|-
 
|-
! || <br><u>Abmessungen</u> || ||
+
| || '''Kommandant''': || [[Wolfgang Lüth]]
 
|-
 
|-
| || Länge: || || 133 m
+
| || '''Datum:''' || [[15.10.1940]]
 
|-
 
|-
| || Breite: || || 17,4 m
+
| || '''Ort:''' || Nordatlantik, nördlich Londonderry (Nordirland)
 
|-
 
|-
| || Tiefgang: || || 8,4 m
+
| || '''[[Position]]:''' || 57°10' Nord - 08°36' West
 
|-
 
|-
| || Tonnage: || || 6.993 BRT
+
| || '''[[Planquadrat]]:''' || AM 3941
 
|-
 
|-
| || Tragfähigkeit: || || 11.000 t
+
| || '''Waffe:''' || [[Torpedo]]
 
|-
 
|-
| || Bewaffnung: || || -
+
| || '''Tote:''' || 3
 
|-
 
|-
! || <br><u>Weitere Informationen</u> || ||
+
| || '''Überlebende:''' || 44
 
|-
 
|-
| || Route: || || Glasgow (Großbritannien) - Abadan (Iran)
+
| ||
 
|-
 
|-
| || Fracht: || || Ballast
+
|}
 +
 
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
| || Geleitzug: || ||''[[OB-228]]''
+
| style="width:2%" |
 
|-
 
|-
| || Tote: || ||3
+
| || colspan="3" |
 +
 
 +
[[U 138]] sichtete am 15.10.1940 um 02:30 Uhr den Geleitzug [[OB-228]] und setzte zum Angriff vor. Um 05:10 Uhr versenkte Lüth den britischen Dampfer [[Bonheur|BONHEUR]] mit einem Torpedo. Nach zwei Fehlschüssen um 05:12 Uhr, wurde um 05:15 Uhr die BRITISH GLORY getroffen. Nach einer hohen Stichflamme sackte das Schiff tiefer. Da U 138 von einem Zerstörer abgedrängt wurde, konnte es das sinken nicht beobachten. Das beschädigte Schiff wurde in die Kames Bay (Großbritannien) geschleppt wo es am 18.10.1940 ankam. 3 Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Der Kapitän und 43 Besatzungsmitglieder erreichten mit dem Schiff die Kames Bay.
 
|-
 
|-
| || Überlebende: || ||44
+
|}
 +
 
 +
<span style="color:saddlebrown;">LITERATURVERWEISE</span>
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
! || <br><u>Schicksal</u> || ||
+
| style="width:2%" |
 +
| style="width:25%" |
 +
|-
 +
| || Rainer Busch/Hans J. Röll ||'''Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945'''
 +
|-
 +
| || || 2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 115.
 +
|-
 +
| || Erich Gröner ||'''Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944'''
 
|-
 
|-
| || Beschädigt von: || || [[U 138]]
+
| || || 1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526 - Seite 41, 540.
 
|-
 
|-
| || Kommandant: || || [[Wolfgang Lüth]]
+
| || Roger W. Jordan || '''The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships'''
 
|-
 
|-
| || Datum: || || 15.10.1940 - 05:15 Uhr
+
| || || 1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590 - Seite 103.
 
|-
 
|-
| || Ort: || || Nordatlantik
+
| || Herbert Ritschel || '''Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 125 – U 170'''
 
|-
 
|-
| || Position: || || 57°10' N - 08°36' W
+
| || || Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 149.
 
|-
 
|-
| || Planquadrat: || || AM 3941
+
| || Jürgen Rohwer || '''Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945'''
 
|-
 
|-
| || Beschädigt durch: || || ''[[Torpedo]]''
+
| || || 1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 32.
 
|-
 
|-
! || <br><u>Detailangaben zum Schicksal</u> || ||
+
| ||
 +
|-
 +
|}
 +
 
 +
<span style="color:saddlebrown;">ANMERKUNGEN</span>
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 +
|-
 +
| style="width:2%" |
 
|-
 
|-
 
| || colspan="3" |  
 
| || colspan="3" |  
  
 +
Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.
  
 +
[[Anmerkungen für Schiffe|Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken]]
 +
 +
[[In eigener Sache|In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken]]
 +
|-
 
|}
 
|}
  
[[British General]] ← [[British Glory]] → [[British Grenadier]]
+
[[British General]] ← British Glory → [[British Grenadier]]

Aktuelle Version vom 23. März 2021, 12:49 Uhr

British General ← British Glory → British Grenadier

Nationalität: Großbritannien
Typ: Motortankschiff
Baujahr: 1928
Bauwerft: Sir James Laing &. Sons Limited, Sunderland
Reederei: British Tanker Company Limited, London
Heimathafen: London
Kapitän: -

SCHIFFSMAßE

Tonnage: 6.993 BRT
Tragfähigkeit: 10.867 t
Länge: 132.58 m
Breite: 17.47 m
Tiefgang: 8.43 m
Geschwindigkeit: 10 kn
Bewaffnung: -

ROUTE UND FRACHT

Route: Glasgow (Großbritannien) - Abadan (Iran)
Fracht: Ballast
Geleitzug: OB-228

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH

U-Boot: U 138
Kommandant: Wolfgang Lüth
Datum: 15.10.1940
Ort: Nordatlantik, nördlich Londonderry (Nordirland)
Position: 57°10' Nord - 08°36' West
Planquadrat: AM 3941
Waffe: Torpedo
Tote: 3
Überlebende: 44

U 138 sichtete am 15.10.1940 um 02:30 Uhr den Geleitzug OB-228 und setzte zum Angriff vor. Um 05:10 Uhr versenkte Lüth den britischen Dampfer BONHEUR mit einem Torpedo. Nach zwei Fehlschüssen um 05:12 Uhr, wurde um 05:15 Uhr die BRITISH GLORY getroffen. Nach einer hohen Stichflamme sackte das Schiff tiefer. Da U 138 von einem Zerstörer abgedrängt wurde, konnte es das sinken nicht beobachten. Das beschädigte Schiff wurde in die Kames Bay (Großbritannien) geschleppt wo es am 18.10.1940 ankam. 3 Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Der Kapitän und 43 Besatzungsmitglieder erreichten mit dem Schiff die Kames Bay.

LITERATURVERWEISE

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 115.
Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526 - Seite 41, 540.
Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590 - Seite 103.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 125 – U 170
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 149.
Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 32.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

British General ← British Glory → British Grenadier