Aktionen

City of Cairo: Unterschied zwischen den Versionen

Aus U-Boot-Archiv Wiki

 
(4 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[City of Bombay]] - - [[City of Cairo]] - - [[City of Canton]] - - [[Schiffe]] - - - - - [[Handelsschiffe]] - - [[C]] - - [[Hauptseite]]
+
[[City of Bombay]] City of Cairo [[City of Canton]]
  
'''SCHIFFSDATEN''' (1)
 
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:20%" |
+
| style="width:25%" |
| style="width:95%" |
 
| style="width:2%" |
 
|-
 
| <br>
 
 
|-
 
|-
 
| || '''Nationalität:''' || Großbritannien
 
| || '''Nationalität:''' || Großbritannien
Zeile 17: Zeile 12:
 
| || '''Baujahr:''' || 1915
 
| || '''Baujahr:''' || 1915
 
|-
 
|-
| || '''Bauwerft:''' || Earle´s Shipbuilding &. Engineering Co.Ltd., Hull
+
| || '''Bauwerft:''' || Earle´s Shipbuilding &. Engineering Company Limited, Hull
 
|-
 
|-
| || '''[[Reederei]]:''' || Ellerman Lines Ltd. (Hall Line Ltd.), Liverpool
+
| || '''[[Reederei]]:''' || Ellerman Lines Limited (Hall Line Limited), Liverpool
 
|-
 
|-
 
| || '''Heimathafen:''' || Liverpool
 
| || '''Heimathafen:''' || Liverpool
Zeile 25: Zeile 20:
 
| || '''Kapitän:''' || William A. Rogerson
 
| || '''Kapitän:''' || William A. Rogerson
 
|-
 
|-
| <br>
+
| ||
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''SCHIFFSMAßE'''
+
<span style="color:saddlebrown;">SCHIFFSMAßE</span>
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:20%" |
+
| style="width:25%" |
| style="width:95%" |
 
| style="width:2%" |
 
 
|-
 
|-
| <br>
+
| || '''[[BRT|Tonnage]]:''' || 8.034 BRT
 
|-
 
|-
| || '''Länge:''' || 137 m
+
| || '''[[Tragfähigkeit]]:''' || 10.407 t
 
|-
 
|-
| || '''Breite:''' || 16,9 m
+
| || '''Länge:''' || 141.78 m
 
|-
 
|-
| || '''Tiefgang:''' || 8,5 m
+
| || '''Breite:''' || 16.99 m
 
|-
 
|-
| || '''[[BRT|Tonnage]]:''' || 8.034 BRT
+
| || '''Tiefgang:''' || 8.55 m
 
|-
 
|-
| || '''[[Tragfähigkeit]]:''' || 10.405 t
+
| || '''Geschwindigkeit:''' || 12.5 kn
 
|-
 
|-
 
| || '''[[Bewaffnung]]:''' || Ja
 
| || '''[[Bewaffnung]]:''' || Ja
 
|-
 
|-
| <br>
+
| ||
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''ROUTE UND FRACHT''' (2)
+
<span style="color:saddlebrown;">ROUTE UND FRACHT</span>
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:20%" |
+
| style="width:25%" |
| style="width:95%" |
 
| style="width:2%" |
 
|-
 
| <br>
 
 
|-
 
|-
 
| || '''Route:''' || Bombay (Indien) - Durban (Südafrika) - Kapstadt (Südafrika) - Pernambuco (Brasilien) - Großbritannien
 
| || '''Route:''' || Bombay (Indien) - Durban (Südafrika) - Kapstadt (Südafrika) - Pernambuco (Brasilien) - Großbritannien
 
|-
 
|-
| || '''Fracht:''' || 100 Passagiere, 7.422 t Stückgut inklusive Roheisen, Holz, Wolle, Baumwolle, Manganerz und 2.000 Kisten  
+
| || '''Fracht:''' || 7.422 t Stückgut, inklusive Roheisen, Holz, Wolle, Baumwolle, Manganerz, 2000 Kisten mit Silbermünzen
|-
 
| || || Silbermünzen
 
 
|-
 
|-
 
| || '''Geleitzug:''' || Einzelfahrer
 
| || '''Geleitzug:''' || Einzelfahrer
 
|-
 
|-
| <br>
+
| ||
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH:'''
+
<span style="color:saddlebrown;">DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH</span>
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:red;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
+
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:20%" |
+
| style="width:25%" |
| style="width:95%" |
 
| style="width:2%" |
 
|-
 
| <br>
 
 
|-
 
|-
 
| || '''U-Boot:''' || [[U 68]]
 
| || '''U-Boot:''' || [[U 68]]
Zeile 93: Zeile 76:
 
| || '''Datum:''' || [[06.11.1942]]
 
| || '''Datum:''' || [[06.11.1942]]
 
|-
 
|-
| || '''Ort:''' || Südatlantik
+
| || '''Ort:''' || Südatlantik, nordwestlich Kapstadt (Südafrika)
 
|-
 
|-
| || '''[[Position]]:''' || 23°30' Süd - 05°30' West
+
| || '''[[Position]]:''' || 23°30' Nord - 05°30' West
 
|-
 
|-
 
| || '''[[Planquadrat]]:''' || GF 3811
 
| || '''[[Planquadrat]]:''' || GF 3811
Zeile 101: Zeile 84:
 
| || '''Waffe:''' || [[Torpedo]]
 
| || '''Waffe:''' || [[Torpedo]]
 
|-
 
|-
| || '''Tote (Schiff):''' || 104
+
| || '''Tote Schiff:''' || 104
 
|-
 
|-
| || '''Überlebende (Schiff):''' || 207
+
| || '''Überlebende:''' || 207
 
|-
 
|-
| || colspan="3" |
+
| ||
 
 
[[U 68]]
 
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''LITERATUR'''
 
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
| style="width:2%" |
 
| style="width:20%" |
 
| style="width:95%" |
 
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
 
|-
 
|-
 
| || colspan="3" |
 
| || colspan="3" |
  
Busch/Röll –'''Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge 1939 – 1945''' – S.  
+
[[U 68]] sichtete am 06.11.1942 um 20:21 Uhr eine Rauchwolke und setzte zum Angriff vor. Um 21:26 Uhr schoß Merten einen Torpedo auf den Dampfer. Dieser Torpedo traf die CITY OF CAIRO. Das Schiff funkte und setzte die Rettungsboote aus, sank aber nicht. Der Fangschuß, um 21:48 Uhr, traf den Dampfer mittschiffs. Nun begann das Schiff langsam über den Achtersteven zu sinken. Nach der Befragung der Rettungsboote, lief U 68 ab. 79 Besatzungsmitglieder, 3 Kanoniere und 22 Passagiere kamen ums Leben. Der Kapitän und 154 Überlebende wurden vom britischen Dampfer [[Clan Alpine|CLAN ALPINE]] gerettet und auf der Insel St. Helena an Land gesetzt. 47 Überlebende wurden vom britischen Dampfer BENDORAN gerettet und in Kapstadt (Südafrika) an Land gesetzt. 1 Besatzungsmitglied und 1 Passagier wurden am 27.12.1942, in einem Rettungsboot als einzige Überlebende des Bootes, es war am Anfang mit 17 Überlebenden besetzt, vom brasilianischen Minenleger CARAVELAS (C.5) gerettet und in Recife (Brasilien) an Land gesetzt.
 
 
Gröner – '''Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944''' – S.  
 
 
 
Jordan – '''Merchant Fleets 1939''' – S.  
 
 
 
Ritschel – '''Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U – U ''' – S.  
 
 
 
Rohwer – '''Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945''' – S.  
 
  
Tennent – '''British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945''' – S.  
+
Das Wrack wurde November 2013 in 5150 m Tiefe vor Namibia von einem französisch-britischen Schatzjägerteam der "Deep Ocean Search Gesellschaft" nach einer mehr als zweijährigen Suche auf Position 23° 30′ Süd und 05° 30′ West wiedergefunden und ihr Silberschatz im heutigen Marktwert von mehr als 50 Millionen Euro gehoben. Unter Vertrag mit dem britischen Verkehrsministerium wurden mehrere Dutzend Tonnen von Silbermünzen sowie der zweite Torpedo, welcher den Dampfer endgültig zum Sinken brachte, gehoben. Dabei wurde der Tiefenrekord übertroffen, der beim Finden der TITANIC aufgestellt worden war.
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''ANMERKUNGEN'''
+
<span style="color:saddlebrown;">LITERATURVERWEISE</span>
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:20%" |
+
| style="width:25%" |
| style="width:95%" |
+
|-
| style="width:2%" |
+
| || Rainer Busch/Hans J. Röll ||'''Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945'''
 +
|-
 +
| || || 2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 62.
 +
|-
 +
| || Erich Gröner ||'''Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944'''
 +
|-
 +
| || || 1976 - J.F. Lehmanns Verlag - ISBN - 978-3469005526 - Seite 56.
 +
|-
 +
| || Roger W. Jordan || '''The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships'''
 +
|-
 +
| || || 1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590 - Seite 130, 492.
 +
|-
 +
| || Herbert Ritschel || '''Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 51 – U 99'''
 +
|-
 +
| || || Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 180.
 +
|-
 +
| || Jürgen Rohwer || '''Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945'''
 +
|-
 +
| || || 1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 265.
 +
|-
 +
| || Alan Tennent || '''British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945'''
 +
|-
 +
| || || 2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604 - Seite 125.
 
|-
 
|-
| || colspan="3" |
+
| ||
 
 
(1) Bild der ''City of Cairo'' ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Schiff. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.
 
 
 
(2) Die Namen der einzelnen Hafenstädte sind in der Form aufgeführt die sie zum Zeitpunkt des Angriffs hatten. Viele Städte haben in der Zwischenzeit die Namen geändert. Auch Staaten, wie z.Bsp. Palästina oder Sowjetunion, existieren heute nicht mehr, oder haben einen anderen Namen. (siehe Wikipedia oder Google)
 
 
 
Weitere Suchadressen Klicke hier : [[Adressen|Such-Adressen]]
 
 
 
'''HINWEIS:''' Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.
 
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''IN EIGENER SACHE'''
+
<span style="color:saddlebrown;">ANMERKUNGEN</span>
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
| style="width:2%" |
 
| style="width:25%" |
 
| style="width:95%" |
 
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
 
|-
 
|-
 
| || colspan="3" |  
 
| || colspan="3" |  
  
'''Sie wollen diese Seiten unterstützen ?'''
+
Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.
 
 
Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von Schiffen, U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke!
 
  
Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: [[Über mich]].
+
[[Anmerkungen für Schiffe|Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken]]
  
E-Mail-Adresse: '''aang@mdcc-fun.de'''
+
[[In eigener Sache|In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken]]
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
[[City of Bombay]] - - [[City of Cairo]] - - [[City of Canton]] - - - - [[Schiffe]] - - [[Handelsschiffe]] - - [[C]] - - [[Hauptseite]]
+
[[City of Bombay]] City of Cairo [[City of Canton]]

Aktuelle Version vom 28. März 2021, 13:30 Uhr

City of Bombay ← City of Cairo → City of Canton

Nationalität: Großbritannien
Typ: Dampf-Passagierschiff
Baujahr: 1915
Bauwerft: Earle´s Shipbuilding &. Engineering Company Limited, Hull
Reederei: Ellerman Lines Limited (Hall Line Limited), Liverpool
Heimathafen: Liverpool
Kapitän: William A. Rogerson

SCHIFFSMAßE

Tonnage: 8.034 BRT
Tragfähigkeit: 10.407 t
Länge: 141.78 m
Breite: 16.99 m
Tiefgang: 8.55 m
Geschwindigkeit: 12.5 kn
Bewaffnung: Ja

ROUTE UND FRACHT

Route: Bombay (Indien) - Durban (Südafrika) - Kapstadt (Südafrika) - Pernambuco (Brasilien) - Großbritannien
Fracht: 7.422 t Stückgut, inklusive Roheisen, Holz, Wolle, Baumwolle, Manganerz, 2000 Kisten mit Silbermünzen
Geleitzug: Einzelfahrer

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH

U-Boot: U 68
Kommandant: Karl-Friedrich Merten
Datum: 06.11.1942
Ort: Südatlantik, nordwestlich Kapstadt (Südafrika)
Position: 23°30' Nord - 05°30' West
Planquadrat: GF 3811
Waffe: Torpedo
Tote Schiff: 104
Überlebende: 207

U 68 sichtete am 06.11.1942 um 20:21 Uhr eine Rauchwolke und setzte zum Angriff vor. Um 21:26 Uhr schoß Merten einen Torpedo auf den Dampfer. Dieser Torpedo traf die CITY OF CAIRO. Das Schiff funkte und setzte die Rettungsboote aus, sank aber nicht. Der Fangschuß, um 21:48 Uhr, traf den Dampfer mittschiffs. Nun begann das Schiff langsam über den Achtersteven zu sinken. Nach der Befragung der Rettungsboote, lief U 68 ab. 79 Besatzungsmitglieder, 3 Kanoniere und 22 Passagiere kamen ums Leben. Der Kapitän und 154 Überlebende wurden vom britischen Dampfer CLAN ALPINE gerettet und auf der Insel St. Helena an Land gesetzt. 47 Überlebende wurden vom britischen Dampfer BENDORAN gerettet und in Kapstadt (Südafrika) an Land gesetzt. 1 Besatzungsmitglied und 1 Passagier wurden am 27.12.1942, in einem Rettungsboot als einzige Überlebende des Bootes, es war am Anfang mit 17 Überlebenden besetzt, vom brasilianischen Minenleger CARAVELAS (C.5) gerettet und in Recife (Brasilien) an Land gesetzt.

Das Wrack wurde November 2013 in 5150 m Tiefe vor Namibia von einem französisch-britischen Schatzjägerteam der "Deep Ocean Search Gesellschaft" nach einer mehr als zweijährigen Suche auf Position 23° 30′ Süd und 05° 30′ West wiedergefunden und ihr Silberschatz im heutigen Marktwert von mehr als 50 Millionen Euro gehoben. Unter Vertrag mit dem britischen Verkehrsministerium wurden mehrere Dutzend Tonnen von Silbermünzen sowie der zweite Torpedo, welcher den Dampfer endgültig zum Sinken brachte, gehoben. Dabei wurde der Tiefenrekord übertroffen, der beim Finden der TITANIC aufgestellt worden war.

LITERATURVERWEISE

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 62.
Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag - ISBN - 978-3469005526 - Seite 56.
Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590 - Seite 130, 492.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 51 – U 99
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 180.
Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 265.
Alan Tennent British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945
2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604 - Seite 125.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

City of Bombay ← City of Cairo → City of Canton