Aktionen

Empire Trader

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 7. April 2021, 12:26 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Empire Tower ← Empire Trader → Empire Union

Nationalität: Großbritannien
Typ: Dampffrachtschiff
Baujahr: 1908
Bauwerft: Workman, Clark &. Company Limited, Belfast
Reederei: Shaw, Savill &. Albion Company Limited, London (MOWT)
Heimathafen: London
Kapitän: Eric Thomas Baker

SCHIFFSMAßE

Tonnage: 9.990 BRT
Tragfähigkeit: 11.301 t
Länge: 145.63 m
Breite: 18.61 m
Tiefgang: 9.47 m
Geschwindigkeit: 13.5 kn
Bewaffnung: Ja

ROUTE UND FRACHT

Route: Newport (Großbritannien) – Belfast Lough (Großbritannien) – New York (USA)
Fracht: 985 t Chemikalien
Geleitzug: ON-166 (Nachzügler)

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH

U-Boot: U 92
Kommandant: Adolf Oelrich
Datum: 21.02.1943
Ort: Mittlerer Nordatlantik
Position: 48°25' Nord – 30°10' West
Planquadrat: BD 5326
Waffe: Torpedo
Tote: 0
Überlebende: 106

U 92 sichtete am 21.02.1943 um 22:03 Uhr den Geleitzug ON-166 und lief zum Angriff an. Um 22:25 und 22:26 Uhr schoß Oelrich je einen Zweierfächer (aus großer Entfernung E=5000 m) in den Geleitzug.

Aus dem KTB: Habe bewußt auf große Entfernung geschossen, da ich kurz vor dem Anlauf Befehl bekam, Standort des Geleits zu melden und alle anderen Boote das Geleit verloren hatten, ich also als Fühlungshalter von besonderer Wichtigkeit nicht unter Wasser gedrückt werden wollte.

Von dem ersten Zweierfächer, traf ein Torpedo die EMPIRE TRADER, der zweite Zweierfächer ging fehl. Das Schiff setzte zwar seine Fahrt vor, mußte jedoch am nächsten Tag aufgegeben werden. Es gab keine Verluste. Der Kapitän, 89 Besatzungsmitglieder und 16 Kanoniere wurden vom britischen Rettungsschiff STOCKPORT gerettet, später an die kanadische Korvette HMCS DAUPHIN (K.157) abgegeben und in St. John´s (Neufundland) an Land gesetzt.

LITERATURVERWEISE

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 78.
Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526 - Seite 84.
Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590 - Seite 182, 513 (als ex TAINUI)
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 51 – U 99
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 381.
Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 150.
Alan Tennent British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945
2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604 - Seite 262.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Empire Tower ← Empire Trader → Empire Union