Aktionen

U 430

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 30. März 2021, 06:21 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

U 429 ← U 430 → U 431

Typ: VII C
Bauauftrag: 25.08.1941
Bauwerft: Danziger Werft AG, Danzig
Serie: U 401 - U 430
Baunummer: 132
Kiellegung: 05.10.1942
Stapellauf: 22.04.1943
Indienststellung: 04.08.1943
Kommandant: Mario Rossetto
Feldpostnummer: M - 55 389

DIE KOMMANDANTEN

04.08.1943 - 16.09.1943 Tenente di Vascello Mario Rossetto
17.09.1943 - 05.01.1944 Leutnant zur See Otto-Heinrich Nachtigall
06.01.1944 - 30.03.1945 Oberleutnant zur See Ulrich Hammer

FLOTTILLEN

04.08.1943 - 31.08.1943 Ausbildungsboot 8. U-Flottille
01.09.1943 - 00.02.1945 Schulboot 21. U-Flottille
00.02.1945 - 30.03.1945 Ausbildungsboot 31. U-Flottille

DIE VERLUSTURSACHE

Boot: U 430
Datum: 30.03.1945
Letzter Kommandant: Ulrich Hammer
Ort: Bremen
Position: 53°07' Nord - 08°45' Ost
Planquadrat: AN 9858
Verlust durch: Bombentreffer
Tote: 2
Überlebende: -

U 430 wurde am 30.03.1945 in Bremen bei der Deschimag AG Weser durch Bombentreffer bei einem Luftangriff der 8. US-Air Force zerstört. Nach der Aussage des ehemaligen II. Wachoffizier von U 430, Wolfgang Jacobsen, wurde das Boot erst am 07.04.1945 in der Werft Deschimag AG Weser, an der Pier liegend, gebombt, und sank danach auf Grund.

U 430 wurde als S 6 für Italien Indienstgestellt. Es gehörte zur 3. Gruppe, der für Italien gebauten U-Boote. Sie sollten als Ausgleich für die Überlassung von italienischen Transport-U-Booten dienen. Nach der Kapitulation Italiens im September 1943 wurden diese Boote von der deutschen Kriegsmarine besetzt.

ZWISCHEN INDIENSTSTELLUNG UND ZERSTÖRUNG ZWISCHENZEITLICH AN BORD (14 - unvollständig)

Bär, Kurt-Heinz Blome, Werner Gühne, Wolfgang
Hammer, Ulrich Jacobsen, Wolfgang Kiour,
Krakow, Friedrich Nachtigall, Otto-Heinrich Nordmann, Willi
Rossetto, Mario Salzburger, Alfred Schimmelpfennig, Eckhard
Schürr, Arwin Zug,

EINZELVERLUSTE (1 - unvollständig)

Golz, Kurt

LITERATURVERWEISE

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902 - Seite 87, 168.
Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121 - Seite 122, 187, 247.
Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145 - Seite 330.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 375 - U 435
Eigenverlag ohne ISBN - Seite 322.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für U-Boote - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

U 429 ← U 430 → U 431