Aktionen

Botwey: Unterschied zwischen den Versionen

Aus U-Boot-Archiv Wiki

 
(3 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Bothal]] - [[Botwey]] - [[Bourghieh]] - [[Schiffe]] - [[Handelsschiffe]] - [[B]] - [[Hauptseite]]
+
[[Bothal]] Botwey [[Bourghieh]]
  
'''SCHIFFSDATEN''' (1)
 
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:20%" |
+
| style="width:25%" |
| style="width:95%" |
 
| style="width:2%" |
 
|-
 
| <br>
 
 
|-
 
|-
 
| || '''Nationalität:''' || Großbritannien
 
| || '''Nationalität:''' || Großbritannien
Zeile 17: Zeile 12:
 
| || '''Baujahr:''' || 1916
 
| || '''Baujahr:''' || 1916
 
|-
 
|-
| || '''Bauwerft:''' || Sir James Laing & Sons, Sunderland
+
| || '''Bauwerft:''' || Sir James Laing &. Sons Limited, Sunderland
 
|-
 
|-
| || '''[[Reederei]]:'''|| R. Henderson & Co., Glasgow ([[MOWT]])
+
| || '''[[Reederei]]:'''|| P. Henderson &. Company, Glasgow ([[MOWT]])
 
|-
 
|-
 
| || '''Heimathafen''': || Manchester
 
| || '''Heimathafen''': || Manchester
Zeile 25: Zeile 20:
 
| || '''Kapitän''': || Ebenezer Gordon
 
| || '''Kapitän''': || Ebenezer Gordon
 
|-
 
|-
| <br>
+
| ||
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''SCHIFFSMAßE'''
+
<span style="color:saddlebrown;">SCHIFFSMAßE</span>
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:20%" |
+
| style="width:25%" |
| style="width:95%" |
 
| style="width:2%" |
 
 
|-
 
|-
| <br>
+
| || '''[[BRT|Tonnage]]:''' || 5.106 BRT
 
|-
 
|-
| || '''Länge:''' || 128 m
+
| || '''[[Tragfähigkeit]]:''' || 8.820 t
 
|-
 
|-
| || '''Breite:''' || 16,3 m
+
| || '''Länge:''' || 131.82 m
 
|-
 
|-
| || '''Tiefgang:''' || 8,5 m
+
| || '''Breite:''' || 16.30 m
 
|-
 
|-
| || '''[[BRT|Tonnage]]:''' || 5.106 BRT
+
| || '''Tiefgang:''' || 8.99 m
 
|-
 
|-
| || '''[[Tragfähigkeit]]:''' || 8.820 t
+
| || '''Geschwindigkeit:''' || 10 kn
 
|-
 
|-
 
| || '''[[Bewaffnung]]:''' || Ja
 
| || '''[[Bewaffnung]]:''' || Ja
 
|-
 
|-
| <br>
+
| ||
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''ROUTE UND FRACHT'''
+
<span style="color:saddlebrown;">ROUTE UND FRACHT</span>
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:20%" |
+
| style="width:25%" |
| style="width:95%" |
 
| style="width:2%" |
 
|-
 
| <br>
 
 
|-
 
|-
 
| || '''Route:''' || Ellesmere Port (Großbritannien) - Port Sulphur (USA)
 
| || '''Route:''' || Ellesmere Port (Großbritannien) - Port Sulphur (USA)
Zeile 71: Zeile 60:
 
| || '''Geleitzug''': || [[OS-1]]
 
| || '''Geleitzug''': || [[OS-1]]
 
|-
 
|-
| <br>
+
| ||
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH'''
+
<span style="color:saddlebrown;">DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH</span>
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:red;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
+
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:20%" |
+
| style="width:25%" |
| style="width:95%" |
 
| style="width:2%" |
 
|-
 
| <br>
 
 
|-
 
|-
 
| || '''U-Boot:''' || [[U 141]]
 
| || '''U-Boot:''' || [[U 141]]
Zeile 91: Zeile 76:
 
| || '''Datum:''' || [[26.07.1941]]
 
| || '''Datum:''' || [[26.07.1941]]
 
|-
 
|-
| || '''Ort:''' || Nordatlantik nördlich Irland
+
| || '''Ort:''' || Nordatlantik, nordwestlich Londonderry (Nordirland)
 
|-
 
|-
 
| || '''[[Position]]:''' || 55°42' Nord - 09°53' West
 
| || '''[[Position]]:''' || 55°42' Nord - 09°53' West
Zeile 99: Zeile 84:
 
| || '''Waffe:''' || [[Torpedo]]
 
| || '''Waffe:''' || [[Torpedo]]
 
|-
 
|-
| || '''Tote: (Schiff)''' || 0
+
| || '''Tote:''' || 0
 
|-
 
|-
| || '''Überlebende: (Schiff)''' || 53
+
| || '''Überlebende:''' || 53
|-
 
| || colspan="3" |
 
 
 
[[U 141]] sichtete am 26.07.1941 um 00:10 Uhr in Planquadrat AM 5258 den Geleitzug [[OS-1]] und setzte zum Angriff vor. Um 03:28 Uhr schoß Schüler den ersten Torpedo, der die ''BOTWEY'' traf. Die Besatzung ging in die Rettungsboote. Schüler konnte das Sinken nicht mehr beobachten, da er einen weiteren Dampfer im Blick hatte. Die ''BOTTWEY'' versank in der Nordsee. Die Überlebenden, der Kapitän, 48 Besatzungsmitglieder und 4 Artilleristen wurden vom britischen Rettungsschiff ''COPELAND'' gerettet und am 27.07.1941 in Greenock an Land gesetzt.
 
 
|-
 
|-
| <br>
+
| ||
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''LITERATUR'''
 
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
| style="width:2%" |
 
| style="width:20%" |
 
| style="width:95%" |
 
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
 
|-
 
|-
 
| || colspan="3" |
 
| || colspan="3" |
  
Busch/Röll –'''Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge 1939 – 1945''' – S. 166.
+
[[U 141]] sichtete am 26.07.1941 um 00:10 Uhr den Geleitzug [[OS-1]] und setzte zum Angriff vor. Um 03:28 Uhr schoß Schüler einen Torpedo auf das Schiff. Dieser Torpedo traf der die BOTWEY. Die Besatzung ging in die Rettungsboote. Schüler konnte das Sinken nicht mehr beobachten, da er einen weiteren Dampfer im Blick hatte. Es gab keine Verluste. Der Kapitän, 48 Besatzungsmitglieder und 4 Kanoniere wurden vom britischen Rettungsschiff COPELAND gerettet und am 27.07.1941 in Greenock (Großbritannien) an Land gesetzt.
 +
|-
 +
|}
  
Gröner '''Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944''' – S. 39.
+
<span style="color:saddlebrown;">LITERATURVERWEISE</span>
 
+
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
Jordan '''Merchant Fleets 1939''' – S. 97, 160, 488.
+
|-
 
+
| style="width:2%" |
Ritschel '''Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 125 – U 170''' – S. 162.
+
| style="width:25%" |
 
+
|-
Rohwer '''Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945''' – S. 60.
+
| || Rainer Busch/Hans J. Röll ||'''Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945'''
 
+
|-
Tennent '''British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945''' – S. 167.
+
| || || 2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 166.
 +
|-
 +
| || Erich Gröner ||'''Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944'''
 +
|-
 +
| || || 1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526 - Seite 39.
 +
|-
 +
| || Roger W. Jordan || '''The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships'''
 +
|-
 +
| || || 1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590 - Seite 97, 160, 488.
 +
|-
 +
| || Herbert Ritschel || '''Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 125– U 170'''
 +
|-
 +
| || || Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 162.
 +
|-
 +
| || Jürgen Rohwer || '''Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945'''
 +
|-
 +
| || || 1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 60.
 +
|-
 +
| || Alan Tennent || '''British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945'''
 +
|-
 +
| || || 2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604 - Seite 167.
 +
|-
 +
| ||
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''ANMERKUNGEN'''
+
<span style="color:saddlebrown;">ANMERKUNGEN</span>
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
| style="width:2%" |
 
| style="width:20%" |
 
| style="width:95%" |
 
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
 
|-
 
|-
| || colspan="3" |
+
| || colspan="3" |  
 +
 
 +
Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.
 +
 
 +
[[Anmerkungen für Schiffe|Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken]]
  
(1) Bild der ''BOTWEY'' ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Schiff. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Wenn sie Bilder von Schiffen, U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern entbehren können, wurde ich mich darüber freuen. Danke! E-Mail: '''aang@mdcc-fun.de'''.
+
[[In eigener Sache|In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken]]
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
[[Bothal]] - [[Botwey]] - [[Bourghieh]] - [[Schiffe]] - [[Handelsschiffe]] - [[B]] - [[Hauptseite]]
+
[[Bothal]] Botwey [[Bourghieh]]

Aktuelle Version vom 23. März 2021, 14:18 Uhr

Bothal ← Botwey → Bourghieh

Nationalität: Großbritannien
Typ: Dampffrachtschiff
Baujahr: 1916
Bauwerft: Sir James Laing &. Sons Limited, Sunderland
Reederei: P. Henderson &. Company, Glasgow (MOWT)
Heimathafen: Manchester
Kapitän: Ebenezer Gordon

SCHIFFSMAßE

Tonnage: 5.106 BRT
Tragfähigkeit: 8.820 t
Länge: 131.82 m
Breite: 16.30 m
Tiefgang: 8.99 m
Geschwindigkeit: 10 kn
Bewaffnung: Ja

ROUTE UND FRACHT

Route: Ellesmere Port (Großbritannien) - Port Sulphur (USA)
Fracht: Ballast
Geleitzug: OS-1

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH

U-Boot: U 141
Kommandant: Philipp Schüler
Datum: 26.07.1941
Ort: Nordatlantik, nordwestlich Londonderry (Nordirland)
Position: 55°42' Nord - 09°53' West
Planquadrat: AM 5276
Waffe: Torpedo
Tote: 0
Überlebende: 53

U 141 sichtete am 26.07.1941 um 00:10 Uhr den Geleitzug OS-1 und setzte zum Angriff vor. Um 03:28 Uhr schoß Schüler einen Torpedo auf das Schiff. Dieser Torpedo traf der die BOTWEY. Die Besatzung ging in die Rettungsboote. Schüler konnte das Sinken nicht mehr beobachten, da er einen weiteren Dampfer im Blick hatte. Es gab keine Verluste. Der Kapitän, 48 Besatzungsmitglieder und 4 Kanoniere wurden vom britischen Rettungsschiff COPELAND gerettet und am 27.07.1941 in Greenock (Großbritannien) an Land gesetzt.

LITERATURVERWEISE

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 166.
Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526 - Seite 39.
Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590 - Seite 97, 160, 488.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 125– U 170
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 162.
Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 60.
Alan Tennent British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945
2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604 - Seite 167.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Bothal ← Botwey → Bourghieh