Aktionen

City of Mandalay

Aus U-Boot-Archiv Wiki

The printable version is no longer supported and may have rendering errors. Please update your browser bookmarks and please use the default browser print function instead.

City of Kobe - - City of Mandalay - - City of Manila - - Schiffe - - - - - Handelsschiffe - - C - - Hauptseite

SCHIFFSDATEN


Nationalität: Großbritannien
Typ: Dampffrachtschiff
Baujahr: 1925
Bauwerft: Swan, Hunter &. Wigham Richardson Limited, Newcastle
Reederei: Ellermann Lines Limited (City Line Limited), Liverpool
Heimathafen: Liverpool
Kapitän: Alexander Graham Melville

SCHIFFSMAßE


Tonnage: 7.028 BRT

Tragfähigkeit: 11.430 t

Länge: 135.08 m

Breite: 17.65 m

Tiefgang: 8.61 m

Geschwindigkeit: 12 kn

Bewaffnung: Nein

ROUTE UND FRACHT


Route: Saigon (Vietnam) - Singapur - Port Swettenham (Malaysia) - Indien - Le Havre (Frankreich) - Dünkirchen
(Frankreich) - London (Großbritannien) - Glasgow (Großbritannien)

Fracht: Stückgut inklusive Tee, Gummi, Sago und Passagiere

Geleitzug: HG-3

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH


U-Boot: U 46
Kommandant: Herbert Schultze
Datum: 17.10.1939
Ort: Nordatlantik nordwestlich Vigo (Spanien)
Position: 44°57' Nord - 13°36' West
Planquadrat: BE 9169
Waffe: Torpedo
Tote (Schiff): 7
Überlebende (Schiff): 78

U 46 sichtete am 17.10.1939 um 08:00 Uhr den Tanker YORKSHIRE aus dem Geleitzug HG-3 und beschoß ihn mit vier Schuß aus der 8,8 cm Kanone. Als der Tanker zurückschoß, tauchte U 46 ab und wandte sich anderen Zielen im Geleitzug zu. Den Tanker versenkte schließlich U 37 um 16:30 Uhr. Um 16:50 Uhr fand U 46 ein neues Ziel aus dem Geleitzug. Schultze schoß, um 16:50 Uhr einen Torpedo auf einen Dampfer. Dieser Torpedo traf die CITY OF MANDALAY im Maschinenraum. Nach einer großen Dampfwolke neigte sich das Schiff zur Seite und versank. 7 Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Der Kapitän, sowie 78 Besatzungsmitglieder und Passagiere wurden vom britischen Dampfer INDEPENDENCE HALL gerettet und in Bordeaux (Frankreich) an Land gesetzt.

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 44.

Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag - ISBN - 978-3469005526
Seite 57.

Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590
Seite 130, 492.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 1 – U 50
Eigenverlag - ohne ISBN
Seite 294.

Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405
Seite 4.

Alan Tennent British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945
2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604
Seite 121.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

City of Kobe - - City of Mandalay - - City of Manila - - - - Schiffe - - Handelsschiffe - - C - - Hauptseite