Corte Real

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Corrientes - - Corte Real - - Cortes - - Schiffe - - - - - Handelsschiffe - - C - - Hauptseite

SCHIFFSDATEN


Nationalität: Portugal
Typ: Dampffrachtschiff
Baujahr: 1922
Bauwerft: A. Vujk &. Zonen, Capelle/Ijssel
Reederei: Cia de Navegacao Carregadores Acoreanos, Sao Miguel
Heimathafen: Sao Miguel
Kapitän: -

SCHIFFSMAßE


Tonnage: 2.044 BRT

Tragfähigkeit: 3.250 t

Länge: 89,30 m

Breite: 12,24 m

Tiefgang: 6,24 m

Geschwindigkeit: -

Bewaffnung: -

ROUTE UND FRACHT


Route: Lissabon (Portugal) - Insel Madeira (Portugal) - New York (USA)

Fracht: Maschinenteile, Kork, Farbstoff, Uhren, Wein und Lebensmittelkonserven

Geleitzug: Einzelfahrer

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH


U-Boot: U 83
Kommandant: Hans-Werner Kraus
Datum: 12.10.1941
Ort: Nordatlantik westlich Lissabon (Portugal)
Position: 39°40' Nord - 11°34' West
Planquadrat: CG 5449
Waffe: Torpedo
Tote (Schiff): 0
Überlebende (Schiff): 42

U 83 sichte am 12.10.1941 um 13:09 Uhr einen Dampfer und tauchte zum Angriff ab. Da Kraus dann beobachtete dass es ein portugiesisches Schiff war, tauchte er um 14:00 Uhr auf, und zwang das Schiff zum Stoppen. Aus dem KTB: "Papiere zur Einsicht kommen lassen. Ladung, nach New York, besteht größtenteils aus Maschinenteilen, Uhren, Kork und Chemikalien. Von dort in Transit nach Kanada, Australien und Ostasien. Banngut ! Kapitän gab an, daß er nicht wüßte was er an Bord geladen hätte und daß er bereit sei, nach Lissabon zurückzufahren, um alles wieder auszuladen. Der Besatzung 1 Stunde Zeit gelassen um von Bord zu gehen. Nachdem die Rettungsboote bereits abgesetzt hatten und der Dampfer die ersten Artilleriesalven erhalten hatte und brannte, stellte sich heraus, daß eines der Rettungsboote leck war, daß es verlassen werden mußte. Da dadurch die anderen beiden Boote übermäßig belastet und somit nicht mehr seetüchtig waren, und da außerdem Frauen und kleine Kinder an Bord waren, beschloß ich, die Boote ein Stück auf die Küste zu in Schlepp zu nehmen. Entsprechendes FT an den BdU". Anschließend versenkte U 83 das Schiff mit zwei Torpedos. Es gab keine Verluste. Der Kapitän und 42 Überlebende erreichten in Rettungsbooten die Küste Portugals bei Lissabon.

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 73.

Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag - ISBN - 978-3469005526
Seite 63.

Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590
Seite 348, 569.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 51 – U 99
Eigenverlag - ohne ISBN
Seite 107.

Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405
Seite 68.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Corrientes - - Corte Real - - Cortes - - - - Schiffe - - Handelsschiffe - - C - - Hauptseite

Meine Werkzeuge