Aktionen

Alexander Gelhaar

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Heinz Geissler ← Alexander Gelhaar → Harald Gelhaus

Geburtsdatum: 24.11.1908
Geburtsort: Frankfurt
Todesdatum: 14.10.1939
Todesort: Nordatlantik

MARINE-OFFIZIERSJAHRGANG bzw. EINTRITT IN DIE MARINE

Marine-Offiziersjahrgang Crew 27

DIENSTGRADE

01.04.1929 Fähnrich zur See
01.06.1931 Oberfähnrich zur See
01.10.1931 Leutnant zur See
01.10.1933 Oberleutnant zur See
01.10.1936 Kapitänleutnant

ORDEN UND AUSZEICHNUNGEN

00.00.0000 Zurzeit nicht ermittelt.

WERDEGANG

05.04.1927 Eintritt in die Reichsmarine als Offiziersanwärter.
05.04.1927 - 03.07.1927 Infanterieausbildung bei der II. Schiffstammabteilung der Ostsee, Stralsund.
04.07.1927 - 31-1ß-1927 Bordausbildung auf dem Segelschulschiff NIOBE.
01.11.1927 - 17.03.1929 Bordausbildung auf den Kleinen Kreuzer BERLIN. 03.02.1927 - 05.03.1929 Auslandsreise.
18.03.1929 - 16.06.1929 Hauptlehrgang für Fähnriche an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.
17.06.1929 - 22.06.1929 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Tender FRAUENLOB.
23.06.1929 - 29.09.1929 Hauptlehrgang für Fähnriche an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.
30.09.1929 - 05.10.1929 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Vermessungsschiff METEOR.
06.10.1929 - 29.03.1930 Hauptlehrgang für Fähnriche an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.
30.03.1930 - 01.05.1930 Nachrichtenlehrgang für Fähnriche an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.
02.05.1930 - 30.05.1930 Sperrlehrgang für Fähnriche beim Sperrversuchskommando, Kiel.
31.05.1930 - 31.07.1930 Torpedolehrgang für Fähnriche an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.
01.08.1930 - 24.10.1930 Infanterielehrgang für Fähnriche bei der II. Schiffsstammabteilung der Ostsee, Stralsund.
25.10.1930 - 29.01.1930 Artillerielehrgang für Fähnriche an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.
30.01.1931 - 25.09.1931 Bordausbildung auf dem Linienschiff HANNOVER.
26.09.1931 - 03.02.1932 Dienst auf dem Leichten Kreuzer LEIPZIG.
04.02.1932 - 17.02.1932 Sperrlehrgang für Offiziere an der Sperrschule, Kiel.
18.02.1932 - 28.09.1933 Dienst auf dem Leichten Kreuzer LEIPZIG. (ab 01.07.1933 als Wachoffizier).
29.09.1933 - 29.09.1935 Kompanieführer und Adjutant der 1./II. Marineartillerieabteilung.
30.09.1935 - 21.12.1935 Torpedo B Lehrgang an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.
22.12.1935 - 05.01.1936 Nicht ermittelt.
06.01.1936 - 18.01.1936 E-Torpedooffizierslehrgang an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.
19.01.1936 - 03.04.1936 U-Lehrgang an der U-Schule, Neustadt.
04.04.1936 - 09.04.1936 U-Wachoffizierslehrgang an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.
10.04.1936 - 30.09.1936 U-Lehrgang an der U-Schule, Neustadt.
01.10.1936 - 02.02.1938 Kommandant von U 1.
03.02.1938 - 03.04.1938 Gruppenleiter an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.
04.04.1938 - 08.05.1938 Adjutant im Erprobungskommando für Kriegsschiffsneubauten, Kiel.
00.05.1938 - 24.06.1938 Baubelehrung für U 45 bei der Marinelehrwerkstatt, Kiel.
25.06.1938 - 14.10.1939 Kommandant von U 45.
14.10.1939 Im Nordatlantik südwestlich Irland, bei der Versenkung seines Bootes U 45, ums Leben gekommen.

LITERATURVERWEISE

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902 - Seite 77.
Walter Lohmann/H.H. Hildebrand Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945
1956 - Podzun Verlag - ohne ISBN - Band 3 - Abschnitt 292 - Seite 74.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Kommandanten - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Heinz Geissler ← Alexander Gelhaar → Harald Gelhaus