Aktionen

Jürgen Ebert

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Eberhard Ebert ← Jürgen Ebert → Heinz-Wilhelm Eck

Geburtsname: Jürgen Ebert
Geburtsdatum: 25.09.1916
Geburtsort: Osterburg/Land.Kr. Osterburg/Reg.-Bez. Magdeburg/Preuß.-Provinz Sachsen (heute BL Sachsen-Anhalt)
Todesdatum: 24.02.1945
Todesort: Südöstlich von Falmouth

Eintritt in die Marine

03.04.1937 Crew 37 a

Dienstgrade

03.04.1937 Offiziersanwärter
21.09.1937 Seekadett
01.04.1938 Fähnrich zur See
01.07.1939 Oberfähnrich zur See
01.08.1939 Leutnant zur See
01.09.1941 Oberleutnant zur See mit Rangdienstalter vom 01.09.1941 (-211-)
01.08.1944 Kapitänleutnant mit Wirkung vom 01.08.1944 und Rangdienstalter vom 01.08.1944 (-13-)

Orden und Auszeichnungen

00.00.1940 Beobachterabzeichen
00.00.1940 Eisernes Kreuz 2. Klasse
00.04.1941 Dienstauszeichnung IV. Klasse
00.00.1941 Eisernes Kreuz 1. Klasse
00.00.1941 Frontflugspange in Silber
00.00.1942 Verwundetenabzeichen in Schwarz
25.11.1942 Deutsches Kreuz in Gold

Militärischer Werdegang

01.04.1937 Eintritt in die Kriegsmarine als Offiziersanwärter.
03.04.1937 - 14.06.1937 Grundausbildung bei der II. Schiffsstammabteilung der Ostsee, Stralsund.
15.06.1937 - 22.09.1937 Bordausbildung auf dem Segelschulschiff GORCH FOCK.
23.09.1937 - 27.04.1938 Bordausbildung auf dem Schulschiff SCHLESWIG-HOLSTEIN.
28.04.1938 - 25.11.1938 Hauptlehrgang für Fähnriche mit anschließender Offiziershauptprüfung an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.
26.11.1938 - 01.04.1939 Fähnrichslehrgänge.
02.04.1939 - 01.09.1939 Bordausbildung auf dem Zerstörer BRUNO HEINEMANN.
01.09.1939 - 30.06.1943 Zur Luftwaffe (See) kommandiert.
01.09.1939 - 31.03.1940 Seefliegerausbildung beim Kommando der Fliegerschulen (See) und der
Luft-Nachrichtenschule Dievenow.
Beobachterausbildungan der Seefliegerwaffenschule Bug/Rügen.
Lehrgang an der Fliegerschule (See) Parow.
14.10.1942 - 25.11.1942 Beobachter im Kampfgeschwader 77.
26.11.1942 - 19.04.1943 Beobachter in der Küstenfliegergruppe 606.
20.04.1943 - 30.06.1943 Ausbildungsoffizier an der Fliegerwaffenschule (See), Parow.
05.07.1943 - 29.08.1943 U-Lehrgang 2. U-Lehrdivision, Gotenhafen.
30.08.1943 - 24.10.1943 Torpedolehrgang für U-Torpedooffiziere an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.
25.10.1943 - 27.11.1943 Nachrichtenlehrgang für U-Wachoffiziere an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.
28.11.1943 - 27.12.1943 U-Flakausbildung bei der 4. Lehrkompanie/Marine-Flakschule VII, Swinemünde.
28.12.1943 - 15.01.1944 Fahrgerät-Lehrgang bei der 23. U-Flottille, Danzig.
16.01.1944 - 31.01.1944 Ortungslehrgang (Funkmeß) bei der 3. U-Lehrdivision, Neustadt.
01.02.1944 - 15.03.1944 Kommandanten-Lehrgang. 65. Kommandanten-Schießlehrgang bei der 24. U-Flottille, Memel.
01.04.1944 - 26.06.1944 Baubelehrung für U 927 bei der 5. Kriegsschiffbaulehrabteilung, Rostock.
27.06.1944 - 24.02.1945 Kommandant von U 927.
24.02.1945 Südöstlich von Falmouth, bei der Versenkung seines Bootes U 927, ums Leben gekommen.

Literaturverzeichnis

Busch/Röll - "Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten" - Mittler Verlag 1996 - ISBN-978-3813204902 - Seite 56.
Lohmann/Hildebrand - "Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945" - Podzun Verlag 1956 - ohne ISBN - Band 3 - Abschnitt 292 - Seite 53.

Anmerkungen

Anmerkungen für Kommandanten → Bitte hier Klicken
In eigener Sache und Kontaktadresse → Bitte hier Klicken

Eberhard Ebert ← Jürgen Ebert → Heinz-Wilhelm Eck